Hausmittel gegen Erkältung – Das tut bei einer Erkältung gut

Auch gegen Erkältungen bzw. gegen die Symptome einer Erkältung gibt es eine ganze Reihe von Hausmitteln. Einige dieser oft einfachen Hausmitteln beschäftigen sich auch nur mit einem Symptom. So gibt es hier eine Liste von Hausmitteln gegen Husten. Einige andere sollen eben gegen Fieber, Schnupfen, Halsschmerzen wirken.

Ob sich mit solchen Hausmitteln die Dauer einer Erkältung wirklich verkürzen lässt, oder einfach nur die Symptome besser ertragen werden, darüber lässt sich sicherlich streiten.

Verharmlosen sollte man eine Erkältung aber nie. So sollte man Hausmittel gegen Erkältung nicht nutzen, um diese zu verschleppen.

Und hat sich eine Erkältung zu hartnäckig festgesetzt, dann hilft nur der Gang zum Arzt.

Bei Erkältung nicht überanstrengen

Wichtig ist es auch, sich bei einer Erkältung nicht zu überanstrengen. Dennoch gehört zum Beispiel Bewegung an der frischen Luft (warm eingepackt) mit zur Behandlung. Tabu sind aber Sport und körperlich schwere Arbeit. Eine gute Idee ist es auch immer ausreichend zu trinken, am besten warme Getränke wie Kräutertee. Einige Tees gehören auch zu den einfachen Hausmitteln. Bettruhe ist bei einer Erkältung nur zwingend notwendig, wenn sie auch von Fieber begleitet wird.

Zum Arzt

Wird die Erkältung nach einer Woche nicht besser, dann sollte man einen Arzt aufsuchen. Kommt zu den Symptomen auch noch Herzrasen und Atmenot und das schon bei kleinen Anstrengungen, ist ebenfalls der Gang zum Arzt angesagt.

Einfach Hausmittel bei Erkältung

Hühnersuppe

Hausmittel Erkältung

Die Hühnersuppe – ein tolles Hausmittel bei Erkältung.

Die Hühnersuppe wärmt nicht nur von Innen und macht lecker satt. Hühnersuppe hat auch viele gesunde Inhaltsstoffe. So ist meist viel Zink enthalten und das stärkt die Abwehrkräfte. Der in der Hühnersuppe enthaltene Eiweißstoff Cystein lässt zudem die Schleimhäute abschwellen und hemmt so Entzündungen. Außerdem sind warme Flüssigkeiten bei Erkältungen immer wohltuend.
Hühnersuppe kann man auch auf Vorrat kochen und im Tiefkühler für den Erkältungsnotfall lagern.

Die Hühnersuppe ist auch deswegen ein so gutes Hausmittel bei Erkältungskrankheiten, da sie uns auch Kraft gibt. Wer sich müde und schlapp von der Erkältung fühlt, hat häufig ja wenig Lust zu essen, gut, wenn dann eine leckere gesunde Hühnersuppe frisch gekocht wird oder im Tiefkühler auf ihren Einsatz wartet. Das gibt Kraft, wärmt von innen und die gesunden Inhaltsstoffe helfen eben auch gegen die Symptome der Erkältungskrankheit.

Nasenspülung bzw. Nasendusche

Nicht jedermanns Sache ist eine Nasenspülung. Bei einer Erkältung kann die Spülung der Nase aber wohltuend sein. Denn bei der Nasenspülung mit Salz werden Viren weggespült. Und das wirkt nun mal desinfizierend. Außerdem werden so die Schleimhäute befeuchtet. Die Folge ist besser Luft zu bekommen und feuchte Schleimhäute sind besser gegen Viren gewappnet. In der Erkältungszeit kann das regelmäßige Naseduschen also durchaus auch Schnupfen vorbeugen.

Zwiebelsirup oder Zwiebelhonig

Gerade Zwiebelhonig (eine kleingehackte Zwiebel mit drei Esslöffeln Honig ansetzen und über Nacht stehen lassen) ist ein erprobtes Hausmittel bei Erkältung und vor allem bei Husten. Die in der Zwiebel enthaltenen Schwefelverbindungen lösen den Schleim. Zwiebelsirup und Zwiebelhonig selber machen.

Gurgeln mit Salbei

Wer nicht gerne inhaliert, kann es ja bei einer Erkältung mit Gurgeln versuchen, und zwar mit Salbeiextrakt oder Salbeitee. Dafür einfach aus Salbei einen Tee kochen und eine Viertelstunde ziehen lassen. Damit dann mehrmals am Tag ca. fünf Minuten gurgeln.

Quarkwickel

Etwas Quark auf ein Tuch geben und das ganze um den Hals wickeln. Darum noch einen Wollschal und das ganze mehrere Stunden einwirken lassen. Der Quark entzieht Wärme. Damit wirkt er abschwellend, beruhigend und sogar schmerzlindernd.

Inhalieren mit Kräutern

Gerade Inhalieren ist eine gute Möglichkeit Symptome einer Erkältung zu lindern. Der heiße Wasserdampf befeuchtet dabei die Nasenschleimhäute und löst so auch den Schleim. Gerade bei einer Erkältung sind gute Zusätze Kamille (keimtötend) aber auch Eukalyptus (desinfizierend) und Thymian (entkrampfend). Ist das alles nicht im Haus, dann tut aber auch eine Inhalation mit Salzwasser gut. Siehe auch Richtig Inhalieren und Inhalieren mit Kamille (wird gerade bei Erkältungen sehr gerne genommen).

Heiße Zitrone

Frischer  Zitronensaft in warmen Wasser hilft die Schleimhäute zu befeuchten und gibt eben auch noch eine Extraportion Vitamin C. Beides ist sehr gut, um die Symptome einer Erkältung zumindest zu lindern. Mehr über den Vitaminlieferanten Zitrone und das klassische Hausmittel Heiße Zitrone.

Bewegung in der frischen Luft

Nein, man soll jetzt keinen Marathon machen. Einfach nur warm einpacken und einen Spaziergang durch die frische Luft machen, hilft bei einer Erkältung. Vor allem wenn man ansonsten in trockener Heizungsluft sitzt. Diese trockene Heizungsluft greift die Schleimhäute an. Außerdem sind trockene Schleimhäute anfälliger für Krankheitserreger. Wer sich überhaupt nicht zu einem Spaziergang in der frischen Luft aufraffen kann, sollte wenigstens mehrfach täglich gut die Wohnung lüften. Auf einen Spaziergang sollte man außerdem bei Fieber verzichten.

Erkältungsbad

Statt zu Inhalieren kann man auch gleich ein ganzes Erkältungsbad genießen. Gut wäre es natürlich entsprechende Zusätze für das Erkältungsbad zu haben wie Kampfer, Eukalyptus, Thymian, Rosmarin oder das gute alte Kiefernnadelöl. All diese Zusätze befreien die Atemwege, entspannen die Bronchien und lindern Gliederschmerzen. Das tut aber bereits warmes Badewasser. Wer also keine der oben genannten Zusätze für ein Erkältungsbad im Haus hat, tut sich schon mit einem normalen warmen Bad etwas gutes. Das Baden sollte gerade bei einer Erkältung nicht länger als 20 Minuten dauern. Danach sollte man sich warm einpacken und ruhen. Bei Fieber sollte man auf ein solches Bad besser verzichten.