Hausmittel bei Zahnschmerzen

Das erste und eigentlich beste Hausmittel ist der Rat zum Zahnarzt zu gehen. Nur sehr selten wird man mit Hausmitteln eine dauerhafte Besserung erzielt. Echte Abhilfe gibt es eben nur beim Zahnarzt. Manchmal handelt es sich aber auch nur um leichte Zahnschmerzen und man benötigt einfach nur eine Erste Hilfe Maßnahme um zum Beispiel das Wochenende zu überstehen oder um bis zum nächsten Morgen durchzuhalten.

Natürliche Mittel bei Zahnschmerzen

Gewürznelken kauen

Gegen Zahnschmerzen hilft es manchmal, eine Gewürznelke zu zerbeißen bzw. zu kauen. Je näher an der schmerzhaften Stelle, um so wirkungsvoller soll diese Maßnahme sein. Noch effektiver als die Nelke selbst soll Nelkenöl sein, dass man auf die betroffene Stelle geben soll. Einen ähnlichen Effekt soll verdünntes Teebaumöl haben.

Umschlag mit frischen Wirsingsblättern

Hierfür werden die frischen Wirsingblätter so behandelt, wie schon bei dem Hausmittel gegen Husten beschrieben: Mittelrippe entfernen, Blätter mit dem Nudelholz pressen und die gepressten Blätter, aus dem nun der Saft austreten sollte, als Wirsingkompresse auflegen.

Kühles Wasser trinken

Bei einigen Entzündungen kann es durchaus auch helfen, kühles Wasser zu trinken. Aber auch diese Maßnahme hilft nur eine Zeitlang, nicht die Wände hoch zu gehen.

Tee gegen Zahnschmerzen

Es gibt auch einige spezielle Tees, die als natürliches Mittel gegen Zahnschmerzen helfen soll. Zum Beispiel eine Mischung aus Wacholderbeeren, Huflattichblättern und getrockneten Wacholderzweigspitzen. Aber solche Dinge dürfte man kaum im Haus haben, bis man das besorgt hat, ist man auch beim Zahnarzt gewesen. Auch in der Apotheke gibt es spezielle Tees, die bei Zahnschmerzen helfen sollen. Er wird aus Pfefferminze, Johanniskraut, Quendel und Melisse hergestellt. Wenn das Problem weniger vom Zahn aus geht, als eher von einer Entzündung im Zahnfleisch, dann kann eine Spülung mit Salbeitee helfen. Denn Salbeitee hilft Entzündungen entgegenzuwirken.

Hochprozentiger Alkohol

Vor allem wenn Zahnschmerzen das Ergebnis einer Entzündung sind, dann kann hochprozentiger Alkohol helfen. Damit muss dann der Mund gespült werden, so werden Bakterien abgetötet. Das ist natürlich keine Methode, die bei Kindern angewendet werden sollte.

Starke Salzlösung

Einen ähnlichen Effekt wie der Alkohol hat eine starke Salzlösung. Hierfür muss möglichst viel Kochsalz in warmen Wasser aufgelöst werden. Auch die Salzlösung muss dann möglichst lange im Mund behalten werden. Auch wenn die Salzlösung nun nicht so gefährlich ist wie der hochprozentige Alkohol, sollte man diese Methode wenn nur bei älteren Kindern anwenden, die schon etwas vernünftiger sind. Denn es besteht die Gefahr, dass das Salzwasser heruntergeschluckt wird. Und das könnte dann zu erbrechen führen.

Getrocknete Rosmarinblättern

Helfen soll auch das kauen auf getrockneten Rosmarinblättern.

Zerkleinerte Zwiebel

Ob eine zerkleinerte Zwiebel in einem Tuch gewickelt und auf die Wange gedrückt wirklich gegen Zahnschmerzen hilft oder nur ablenkt, muss man wohl selbst ausprobieren.

Darum sind Zahnschmerzen nachts besonders schlimm

Häufig hält man die Zahnschmerzen tagsüber gerade so aus und macht daher auch den Zahnarzttermin erst für den nächsten Tag. Am Abend ist es dann aber vorbei mit der Tapferkeit, die Schmerzen sind kaum noch auszuhalten. Schuld ist die Durchblutung. Spätestens wenn wir uns hinlegen, wird der Kopf besser durchblutet. Das führt dann meist leider auch zu einer Verstärkung der Zahnschmerzen. Hier hilft nur Kopf höher legen und/oder auf eine der oben genannten Hausmittel zu setzen.

Siehe auch: Hausmittel Zahnfleischentzündung

Hausmittel Zahnende Babys