Hausmittel Flecken entfernen

Mit diesen meist sehr einfachen Hausmitteln lassen sich Flecken leicht entfernen. Insbesondere Essig ist ein bewährter Helfer beim Kampf gegen Flecken.

Das Problem kennt so gut wie jeder: Man sitzt gemütlich beim Essen oder einem köstlichen Getränk zusammen und auf einmal fällt ein Fleck ins Auge. Da hat wohl jemand gekleckert. Oder aber du warst im Garten oder beim Sport aktiv und beim Umziehen danach bemerkst du Flecken auf den Textilien. In diesen Fällen ist zunächst einmal guter Rat teuer. Wenn dann auch noch die Geschäfte schon geschlossen sind und du keine (speziellen) Reinigungsprodukte oder Fleckentfernern im Haus hast, stellt sich die Frage: Wie wirst du die Flecken am besten los? Doch keine Sorge, Flecken sind kein Grund zum Verzweifeln. Denn häufig helfen Tricks und Tipps, mit denen schon die Oma solche Verschmutzungen in den Griff bekommen hat.

Einfache Hausmittel gegen Flecken einsetzen

Mit einem einfachen Hausmittel Flecken entfernen geht in vielen Fällen ganz leicht. Meist eignen sich dafür Produkte, die sowieso jeder in seinen heimischen vier Wänden vorrätig hat. Du kannst sie schnell heranziehen und damit die Textilien bearbeiten. So gelingt es dir leicht, die Verschmutzungen verschiedener Art zu entfernen.

Mit Essig aus der Küche die Flecken behandeln

Als echter Alleskönner unter den Hausmitteln gilt Essig. Und Essig hat man eigentlich immer vorrätig. Schließlich kannst du mit Essig ein schmackhaftes Salatdressing zaubern oder in anderweitig in der Küche einsetzen. Für das Flecken entfernen ist Essig aber ebenso eine gute Wahl.

Essig gegen Farbspritzer und Kalkflecken

Essig kommt zum Beispiel zum Einsatz, wenn es darum geht, Farbspritzer aus der Kleidung zu entfernen. Du mischt heißes Essigwasser an und legst das Textil darin ein. Die Kleidung sollte einige Stunden einweichen – zum Beispiel über Nacht. Anschließend gibst du das Kleidungsstück wie gewohnt in die Wäsche. Nach einem Waschgang sind die Flecken verschwunden. Grundsätzlich bietet es sich an, Essig in die Waschmaschine zu geben. Denn das hat gleich zwei Vorteile: Einerseits wird die Wäsche dadurch weicher, andererseits entkalkst du auf diese Weise die Maschine.

Kalkflecken auf Armaturen bekommst du mit Essig ebenfalls in den Griff. Setze am besten auf eine Essigessenz mit hoher Säurekonzentration. Du beträufelst mit dieser Mischung ein altes Tuch und wischt damit über die Oberflächen im Bad oder in der Küche, um die Flecken zu entfernen. Kalkablagerungen haben da keine Chance. Daher ist die Essigessenz auch gut geeignet, um den alten Töpfen, die schon lange Zeit in Gebrauch und inzwischen stumpf geworden sind, einen neuen Glanz zu verleihen.

Bei Kalkablagerungen – Essig richtig einwirken lassen

Kalkflecken an Duschköpfen oder Wasserhähnen entfernst du, indem du noch einen kleinen Plastikbeutel hinzuziehst. Du füllst den Beutel zu Hälfte mit Essig und ziehst ihn dann über den Wasserhahn oder den Duschkopf. Als Befestigung verwendest du zum Beispiel Bindedraht. Lass die Essiglösung einziehen, sie wird die Kalkrückstände und Flecken lösen. Das Ergebnis nach einigen Stunden ist ein glänzender Wasserhahn oder Duschkopf und ein zuverlässiger Wasserstrahl.

Essig gegen Schimmelflecken

Schimmelflecken an Wänden oder auf Fliesen bearbeitest du mit einem Essig, indem du die Lösung direkt aufträgst und anschließend mit einem trockenen Tuch abwischt. Danach spülst du den Bereich noch mit klarem Wasser ab.

Neben seinen vielen weiteren Einsatzgebieten – zum Beispiel dem Beseitigen von unangenehmen Gerüchen oder beim Entfernen von Nikotinflecken an den Finger – lässt sich Essig auch als Lösungsmittel beim Säubern von Pinseln nach dem Streichen anwenden.

Einfaches Mineralwasser mit Kohlensäure für die Fleckenentfernung

Auch einfaches Mineralwasser, wie es in so gut wie jedem Haushalt vorrätig ist, kann als Hausmittel eingesetzt werden. Es hilft unter anderem gut, wenn Du einen Kaffeefleck auf der Tischdecke entdeckst und diesen loswerden möchtest. Dazu sorgst Du zunächst dafür, dass die Flüssigkeit aufgesaugt wird, indem Du den Bereich mit einem trockenen Küchentuch abtupfst. Wichtig ist, dass Du dabei nicht reibst, sondern das Tuch eher auflegst und andrückst. Nun gibst du kohlensäurehaltiges Mineralwasser über den Fleck. Anschließend tupfst du die Stelle erneut ab. So ist der Fleck schon bald Geschichte.
Gut zu wissen: Bei älteren Kaffeeflecken reicht eine solche Behandlung in den meisten Fällen nicht aus. Wenn der Fleck schon eingetrocknet ist, setzt du eine Salzlösung mit hoher Konzentration ein. Verwende dabei warmes Wasser und plane eine Einwirkzeit von etwa einer halben Stunde ein.

Hilft auch gegen Rotweinflecken

Mineralwasser ist aber nicht nur auf Kaffeeflecken spezialisiert. Als Hausmittel lässt es sich auch einsetzen, um Flecken vom Rotwein zu entfernen. Dabei ist entscheidend, dass Du direkt tätig wirst. Solltest Du also beim nächsten gemütlichen Abend mit einem Gläschen Wein einen Fleck entdecken, dann ziehst Du die Tischdecke am besten sofort ab oder wechselst Bluse oder Hemd. Als erstes geht es dann darum, dem Flecken die Flüssigkeit zu entziehen. Vorsichtiges Andrücken eines saugstarken Tuchs ist auch hier der richtige Weg. Anschließend begießt Du die Stelle mit Mineralwasser – geht dabei nicht zu sparsam vor. Nach diesem Vorgang muss das Textil noch in der herkömmlichen Wäsche gesäubert werden. Nach dem Trocknen sollte der Rotweinfleck dann weg sein. Handelt es sich um eine Tischdecke, die nicht für die Reinigung in der Waschmaschine vorgesehen ist, gehst Du ganz ähnlich vor. Du gibst in diesem Fall das Mineralwasser nur in kleineren Dosen auf den Flecken und tupfst es immer sofort mit einem Tuch aus Papier ab. Die alternative Methode gegen Rotweinflecken: Auch Salz oder Stärke sind praktische Helfer. Du gibst diese auf den Flecken. Das Pulver saugt die Flüssigkeit auf. Nachdem alles eingewirkt ist, ziehst du einen Staubsauger heran und saugst Salz oder Stärke ab.

Backpulver oder Natron als Hausmittel bei Flecken

Backpulver oder Natron wird nicht nur bei der Zubereitung von Backwaren und Speisen verwendet. Es sind auch praktisch Helfer, wenn es darum geht, Flecken zu entfernen. Dabei gibt es zwei Möglichkeiten der Anwendung. Bei Blutflecken auf der Kleidung, Kaffeeflecken oder Rotweinrückständen streust Du die Mittel direkt auf den betroffenen Bereich. Diese setzen sich hier fest und saugen die Flüssigkeit und die Farbstoffe direkt auf. Sobald die Verfärbung auf diese Weise aus dem Textil entfernt ist, kannst du das Backpulver oder das Natron entweder vorsichtig abklopfen oder mithilfe eines Handstaubsaugers entfernen.

Gegen Deoflecken

Wer gelbe Deoflecken in seiner weißen Wäsche bemerkt, der setzt ebenso auf die Kraft von Natron und Backpulver. Um die unschönen Verfärbungen zu entfernen, rührst du eins der Mittel zusammen mit ein wenig Wasser zu einer dickflüssigen Paste an. Diese trägst du dann mit einem Löffel auf die jeweiligen Bereiche des Textils auf. Meist befinden sich diese am Kragen oder in den Teilen unter den Ärmeln. Nach der Einwirkzeit kannst Du die Paste entfernen. Das Textil muss nun noch einmal gewaschen werden. Danach erstrahlt es wieder in herrlichem Weiß.

Milch als bleichendes Hausmittel

Milch schmeckt nicht nur lecker und ist die richtige Ergänzung zum Kaffee, es ist auch ein prima Hausmittel. Denn die Milch verfügt über eine bleichende Wirkung. Optimale Voraussetzungen also, um Flecken in den Griff zu bekommen. Wichtig ist dabei, dass Du die Milch nur auf weißem Gewebe verwendest. Auf dunkleren Stoffen kann sie mitunter Rückstände hinterlassen. Du vertraust auf die Wirksamkeit der Milch, wenn es darum geht, Grasflecken zu behandeln. Die jeweiligen Stellen werden in Milch eingeweicht, sodass die Flüssigkeit die Verfärbung ausbleichen kann. Ebenso lässt sich Milch einsetzen, um Kaffeeflecken oder Rotweinflecken zu behandeln. Tupfe den Bereich dabei mit einem in Milch getauchten Küchentuch vorsichtig ab.

Zahnpasta für die Behandlung von Grasflecken

Du ziehst Zahnpasta nur für die Zahnpflege heran? Dann unterschätzt Du die Möglichkeiten, die dir dieses Pflegemittel bietet. Denn Zahnpasta ist auch ein hochwertiges Hausmittel, wenn es darum geht, Grasflecken in den Griff zu bekommen. Auch bei diesem Mittel ist entscheidend, dass Du unmittelbar tätig wirst, sobald Du Grasflecken auf der Kleidung bemerkst. Denn nur so kann die Zahnpasta ihre Wirkung voll entfalten. Du trägst sie vorsichtig direkt auf die Stelle auf und lässt das Mittel einziehen. Anschließend ist wichtig, dass der Bereich gründlich ausgespült wird und alle Rückstände entfernt sind. Du nutzt dafür warmes Wasser.

Zitronensaft als Hausmittel

Zitronensaft findet sich in so gut wie jedem Haushalt. Er wird nicht nur für erfrischende Limomischungen verwendet, sondern kann auch als Zutat im Dressing genutzt werden. Beliebt ist Zitronensaft auch als Zutat in einem erfrischend-gesundem Wasser (Zitronenwasser). Aber Zitrone macht auch als Hausmittel selbst eine gute Figur und ist fast schon ein ähnlicher Allrounder wie Essig. So ist der Zitronensaft ein zuverlässiger Helfer, wenn es darum geht, ganz verschiedene Arten von Flecken zu entfernen.

Zitronensaft hilft zuverlässig bei

• Blutflecken,
• Kaffeeflecken,
• Rotweinflecken und
• Grasflecken

Bei der Nutzung hast du zwei Optionen. Zum einen ist der Saft gut geeignet, um ihn einfach pur auf die Flecken aufzutragen. Dafür tauchst Du ein Tuch in den Zitronensaft aus einem Glas und tupfst damit vorsichtig auf die Flecken. Zum anderen ist es auch möglich, eine Paste anzurühren. Dazu benutzt du noch ein anderes Hausmittel, das in keiner Küche fehlen darf: Salz. Wad Du sonst zum Abschmecken heranziehst, ist jetzt die richtige Zutat, um dem Mittel die richtige Konsistenz zu verleihen. Du drückst die Paste auf die Flecken, sodass sie einziehen kann. Anschließend spülst du die Salz-Zitronenmischung wieder ab und reinigst das Textil unter kaltem Wasser.

Tipp: Pure Zitronensäure hat eine ähnliche Wirkung wie der Zitronensaft, ist sogar noch höher konzentriert. Deswegen bekommst Du mit diesem Hausmittel sogar hartnäckige Rückstände vom Deo auf der Kleidung in den Griff. Du vermischst die Zitronensäure mit Wasser auf einem tiefen Teller. In diese Mischung legst Du nun das Textil mit der Verfärbung. Die Säure löst die Verschmutzungen aus den Fasern, sodass Du das Textil schon bald ausspülen und dann in die Wäsche geben kannst.

Bei Wasser kommt es auf die Temperatur an

Nicht zu unterschätzen ist auch die Wirkung des Wassers, das in jedem Haus und in jeder Wohnung aus der Leitung kommt. Bei verschiedenen Arten von Verschmutzungen setzt Du auf die spülende Wirkung von Leitungswasser mit seinen mineralischen Inhaltsstoffen. Diverse Tests haben gezeigt, dass das Wasser aus der Leitung sogar mehr Mineralien aufweist als das Mineralwasser aus dem Supermarkt. Daher ist es als Fleckenmittel eine gute Wahl. Wichtig ist in diesem Fall aber die Temperatur. Denn abhängig von der jeweiligen Verschmutzung setzt Du entweder auf warmes oder auf kaltes Wasser zum Abspülen des Bereichs.

Kaltes Wasser gegen Blutflecken

Jeder kennt das Dilemma: Ein kleiner Schnitt bei der Gemüsezubereitung und schon blutet der Finger. Meist dauert es nicht lange, bis dann auch ein kleiner Blutfleck auf dem Lieblingsshirt oder ähnlichem zu sehen ist. In diesem Fall setzt du auf Wasser zum auswaschen, aber auf kaltes! Warmes Wasser würde nur die Blutgerinnung unterstützen, sodass sich die Rückstände in den Fasern festsetzen. Mit kaltem Wasser ist der frische Blutfleck schnell entfernt, wenn Du sofort tätig wirst.

Anders sieht es bei Flecken von schwarzem Kaffee aus. Diese bekommst Du am leichtesten mit warmem Wasser aus der Leitung in den Griff.

Reiner Alkohol aus der Apotheke

Alkohol ist nicht nur ein Genussmittel, in reiner Form lässt er sich auch sehr gut als Hausmittel gegen Flecken heranziehen. Reinen Alkohol erhältst du in der Apotheke. Und diese Investition lohnt sich, denn das Mittel ist besonders vielseitig. Reiner Alkohol ist zudem besonders effektiv und punktet mit einer zuverlässigen Wirkung. Egal ob Blutfleck, Fettfleck, Grasfleck, Kaffeerückstand oder Rotweinfleck – gegen reinen Alkohol hat keine der Verschmutzungen eine Chance. Es reicht schon aus, den Flecken mit einem Tuch mit reinem Alkohol leicht zu betupfen. Doch Vorsicht: Diese Anwendung kann vor allem auf dunklen oder bunten Textilien ein leichtes Ausbleichen hervorrufen. Daher solltest Du reinen Alkohol vor allem bei hellen Textilien einsetzen. Bei dunklen Stoffen testest Du die Anwendung möglichst erst an einer verdeckten Stelle.

Stärkemehl oder Kartoffelmehl

Schon wieder stellt eine Zutat aus der Küche einen praktischen Helfer für die Fleckenentfernung. Das Kartoffelmehl oder Stärkemehl wird verwendet, um Saucen zu binden. Ebenso lockert es beim Backen die Konsistenz des Kuchens auf. Zum Aufsaugen von Flüssigkeiten in Flecken ist es aber ebenso geeignet. Einfach aufstreuen oder als Paste mit Wasser anrühren.

Gallseife für die Fleckenentfernung

Ein altes Hausmittel stellt die Gallseife dar. Auch wenn die Zutaten zu diesem Mittel eher gewöhnungsbedürftigt klingen – Gallseife besteht aus Kernseife und Rindergalle. Für dunkle Wäsche ist Gallseife sehr gut geeignet, ebenso für Blut, Kaffee oder Rotwein. Du gibst die Seife direkt auf den Flecken. Das große Plus der Gallseife: Sie hat eine äußerst kurze Einwirkzeit. Schon nach wenigen Minuten kannst du den Bereich auswaschen. Der Fleck ist weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.