Die besten Hausmittel gegen juckende Kopfhaut

Gelegentliches Kribbeln oder Jucken auf der Kopfhaut hat wohl schon jeder einmal verspürt – und sich den Kopf gekratzt. Vorübergehender Juckreiz kann durch Umwelteinflüsse, unregelmäßiges Waschen, unverträgliche Haarpflegemittel oder Angst ausgelöst werden. Das ist normal und in den Griff zu bekommen. Oft reicht schon die Wäsche mit einer beruhigenden Kopfmassage. Auch das Bürsten mit einer Rundbürste hilft.

Hausmittel gegen trockende und juckende Kopfhaut.

Apfelessig ist ein tolles Hausmittel bei juckender Kopfhaut.

Die Kopfhaut wird besser durchblutet. Das Jucken hört auf. Wenn sie aber permanent trocken ist, sich Schuppen bilden oder Bakterielle Infektionen gar Entzündungen auslösen, muss eine wirksame Therapie angestrebt werden. Hier ist zu lesen, wie ein dauerhafter Juckreiz durch einfache Hausmittel nachhaltig bekämpft bzw. verhindert werden kann.

Immunisierung durch nahrhafte Kost

Wer sich gesund ernährt ist weniger anfällig für Hauterkrankungen und Allergien. Zu einer gesunden Ernährung gehören lebenswichtige Nährstoffe wie Vitamine, Mineralien und sekundäre Pflanzenstoffe. Diese stecken unter anderem in Obst, Gemüse, Kräutern, Vollkornbrot und Fisch. Auch sollte stets daran gedacht werden, den Körper ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen.

Behandlung mit natürlichen Säuren

Der Saft einer ausgepressten Zitrone wird wegen seiner antiseptischen Wirkung vor allem bei Schuppen empfohlen. Einfach den Zitronensaft in die Kopfhaut einmassieren und fünf Minuten einwirken lassen. Danach das Haar mit einem milden Shampoo waschen.

Auch gegen zu trockene Haut kann Zitrone helfen. Wenn keine Schuppen vorhanden sind, sollte der Zitronensaft mit etwas Wasser verdünnt werden. Denn auch natürliche Säure ist bei zu starker Konzentration aggressiv und kann die Kopfhaut angreifen.

Wenn das Jucken durch Hefepilze oder Viren verursacht wird, hilft Apfelessig. Es wirkt entzündungshemmend, gleicht den PH-Wert der Kopfhaut aus und mindert die Trockenheit.

Die Anwendung wird folgendermaßen vorgenommen:

  1. Den Kopf duschen, sodass Haare und Kopfhaut gut durchnässt sind.
  2. Die Haare nun mit einem Handtuch leicht abtupfen, nicht abreiben.
  3. Eine mittelgroße Tasse zur Hälfte mit Apfelessig füllen.
  4. Wasser aufgießen, bis die Tasse voll ist.
  5. Das Ganze mit einem Löffel umrühren.
  6. Den Tasseninhalt in eine Sprühflasche füllen und durchschütteln.
  7. Die Kopfhaut mit dem Essigwasser besprühen.
  8. Nach etwa zehn Minuten die Haare wie gewohnt durchwaschen.

Wichtig: Um gute Erfolge zu erzielen empfiehlt es sich, die Zitronensaft oder Apfelessig-Behandlung mindestens zwei Mal wöchentlich durchzuführen. Siehe auch Apfel als Hausmittel.

Kopfhaut Peeling mit Backpulver

Ebenfalls ein sehr wirksames Hausmittel gegen Juckreize verschiedener Art. Es wirkt antibakteriell und macht die Haut resistent gegen Pilzbefall. Sind Schuppen da, hilft Backpulver diese zu bändigen.

Die Behandlung:

  1. Einen Esslöffel Wasser mit einem Esslöffel Backpulver in einem Gefäß vermischen. Es muss eine Paste daraus entstehen.
  2. Die Kopfhaut mit Olivenöl einreiben.
  3. Die Backpulverpaste auftragen.
  4. Alles eine viertel Stunde einwirken lassen.
  5. Das Gebräu mit warmem Wasser gründlich aus den Haaren spülen.

Empfehlung zum Schluss: Wem die Behandlung mit Öl nicht zu unangenehm erscheint, der kann es auch einmal mit Teebaumöl versuchen. Erfahrungsgemäß stellt sich bei täglicher Anwendung die Besserung schon nach ein- bis zwei Wochen ein. Man gibt zwei bis drei Tropfen Teebaumöl in ein Schälchen und verdünnt dieses mit einem Esslöffel Pflanzenöl. Danach wird es aufgetragen und in die Kopfhaut einmassiert. Teebaumöl ist bei jeder Gelegenheit hilfreich, egal was den Juckreiz auslöst.

Siehe auch Natron als Hausmittel.