Hausmittel gegen trockene Augen

Trockene Augen sind manchmal nur lästig. Da sie auch ein Symptom für eine ernsthafte Erkrankung sein können, sollte man bei dauerhaft trockenen Augen und wenn die Augen auch noch gerötet sind oder man morgens mit verklebten Augen aufwacht, besser zum Augenarzt gehen. Ist man sich aber sicher, dass die trockenen Augen von zu viel Computerarbeit oder zu trockene Luft entstanden sind, kann man durchaus erst einmal mit Hausmitteln versuchen, das Problem in den Griff zu bekommen.

Es gibt verschiedene Ursachen dafür, dass unsere Augen trocken sind. In einem solchen Fall reicht meist die Tränenflüssigkeit nicht aus, um die Augenoberfläche richtig zu benetzen. Das kann passieren, wenn die Drüsen an unseren Augen nicht genug davon produzieren oder diese zu schnell verdunstet. Zum Beispiel weil die Zusammensetzung des Tränenfilms nicht so ist, wie er sein sollte oder weil trockene Luft dafür sorgt. Auch Zigarettenrauch kann für trockene Augen sorgen und sogar ein Vitaminmangel. Gerade Vitamin A kann helfen, ein Glas Karottensaft am Tag kann also durchaus schon das erste Hausmittel bei trockenen Augen sein.

Abe rauch Medikamente und hormonelle Störungen (Wechseljahre), sogar die Einnahme der Antibabypille kann sich auf unsere Augen auswirken. Mehr dazu auf Das hilft bei trockenen Augen.

Trockenen Augen vorbeugen

  • Als Kontaktlinsenträger kann man ab und an eine Linsenpause einlegen.
  • Am besten meidet man im Auto Luft aus dem Gebläse und in Räumen den direkten Kontakt mit der Luft aus der Klimaanlage. Auch vor trockener Heizungsluft sollte man sich fern halten. Zugluft trocknet ebenfalls aus. Auch beim Grillen, insbesondere mit Holzkohle, sollte man auf seine Augen achten.
  • Frische Luft, zum Beispiel bei einem Ausflug ins Grüne, tut unseren Augen gut. Kommen wir nicht raus, hilft ausreichend und regelmäßiges Lüften, gerade im Büro bzw. Arbeitszimmer.
  • Verrauchte Räume sollte man meiden.
  • Bei Bildschirmarbeit sollte man jede Stunde fünf Minuten Pause einlegen. Diese Pause kann man zum recken und strecken nutzen und eben für ausgiebiges und bewusstes blinzeln und zum Durchlüften des Raums.
  • Genügend trinken. Ausgewogen ernähren. Vitaminreiche Kost. Neben Vitamin A ist aus Omega-3 wichtig (findet sich in Leinöl, Lachs, Wallnüssen). Und natürlich ausreichend schlafen.
  • Wer nachts mit Heizung schläft, sollte das eine oder andere feuchte Tuch aufhängen. Oder man nimmt gleich einen Luftbefeuchter.

Hausmittel gegen trockene Augen

Kommen wir zu den Hausmitteln gegen trockene Augen:

Augentrost

Bei der Pflanze Augentrost ist der Name Programm. Diese Heilpflanze hat entzündungshemmende Eigenschaften. Da die Folge von trockenen Augen durchaus auch Entzündungen sein können, ist Augentrost ideal. Es gibt Augentropfen, die Augentrost enthalten. Aber auch einen Tee mit diesem Wirkstoff. Wobei dieser dann nicht getrunken wird, sondern als Kompresse angewendet. Dafür ein Teelöffel getrocknetes Augentrost-Kraut mit ca. einer Tasse kochendem Wasseraufgießen und das ganze etwa sieben Minuten ziehen lassen. Tee abseihen. Abkühlen lassen. Der Tee darf durchaus noch lauwarm sein. Damit dann ein sauberes Tuch oder eine Kompresse tränken und das Ganze auf das geschlossene Auge legen. Etwas einwirken lassen.

Fischöl oder Lachsöl Omega-3

Ich kannte bislang nur Lachsöl für Hunde, aber das Fischöl ist auch gut für unsere Augen, denn es enthält viele Omega-3-Fettsäuren, essentielle Fettsäuren, die unser Körper eben nicht selbst herstellen kann, die aber, Studien zufolge, gut sind, um trockenen Augen vorzubeugen. Wobei man nicht alleine auf Lachsöl zurückgreifen muss (nicht nur Vegetarier werden das zu schätzen wissen), denn auch wenn Hunde dieses Öl ganz gerne mögen, ist das nicht immer unser Geschmack (auch nicht als Kapsel). Zum Glück findet sich Omega-3 auch in Leinöl (kann man zum Beispiel einem Karottensaft zusetzen oder mit Quark und Kartoffeln essen) und in Walnüssen.

Gurken – Der Klassiker bei den Augenmasken

Ja, die Gurkenscheiben auf den Augen haben ihren Sinn. Gurken sind gute Flüssigkeitsspender und das tut unseren Augen eben gut. Für eine Gurkenmaske einfach zwei Gurkenscheiben abschneiden und dann auf die geschlossenen Augen legen und etwa drei bis fünf Minuten einwirken lassen. Statt Gurkenscheiben kann man auch Scheiben von rohen Kartoffeln nehmen. Dann hat man eben eine Kartoffel-Augen-Maske.

Kokosöl

wieder etwas, was ich eigentlich eher aus dem Bereich Hundegesundheit kannte (Kokosöl gegen Zecken), aber auch uns tut das gute Kokosöl gut. Kokosöl hat einen hohen Laurinsäure-Gehalt. Laurinsäure ist entzündungshemmend. Um es anzuwenden einfach etwas von diesem Kokosöl zwischen den Fingern verreiben, so dass es flüssig wird und es dann um die Augenlider herum auftragen. Einen ähnlichen Effekt soll Lavendelöl haben. Da sich es sich dabei aber um ein ätherisches Öl handelt, kann es zu einer Reizung der Augen führen. Daher wird Lavendelöl nicht pur angewendet sondern einige Tropfen davon mit warmen Wasser vermischt und das dann als Kompresse angewendet.

Kompressen bewährtes Hausmittel bei trockenen Augen

Neben einer Mischung aus Lavendelöl und warmen Wasser oder dem Sud von Augentrost kann man Kompressen auch mit schwarzen Tee befeuchten und anwenden. Die Gerbstoffe im schwarzen Tee wirken nicht nur entzündungshemmend sondern eben auch schmerzlindernd. Dafür einen richtig starken schwarzen Tee aufbrühen (zwei Beutel sollten es schon sein) und unbedingt fünf bis sieben Minuten lang ziehen lassen. Die Teebeutel aus dem Wasser nehmen, abkühlen lassen und auf die geschlossenen Augenlider geben. Einwirken lassen. Schwarzer Tee soll auch gegen Augenringe helfen, wer damit auch Probleme hat, sollte also gleich vier Beutel schwarzen Tee zubereiten. Wer weder Tee noch Augentrost oder gar Lavendelöl zur Hand hat, kann auch einfach ein sauberes Tuch (es kann sogar ein Papiertaschentuch sein) mit Wasser befeuchten und ein paar Minuten auf die geschlossenen Augen legen.

Massage rund um die Augen

Die Produktion der Tränenflüssigkeit kann auch durch eine leichte Massage oder auch durch starkes bewusstes Blinzeln angeregt werden. Für die Massage einfach mit den Fingern leicht um die Augen herum kreisen. Die Finger sollten aber die Augen selbst in Ruhe lassen. Die Massage lässt sich zum Beispiel in der fünf Minuten Computerpause bei der Arbeit einsetzen, um trockenen Augen auch vorzubeugen.

Und immer dran denken

Dies sind allgemeine Tipps und Hausmittel gegen trockene Augen. Das Lesen dieser Tipps soll nicht den Besuch beim Arzt ersetzen. Bei dauerhaften Beschwerden oder wenn diese sehr plötzlich unerklärbar auftreten, sollte man einen Arzt um Rat fragen. Gerade trockene Augen können auch das Symptom anderer Erkrankungen sein.

Siehe auch: Hausmittel Augenringe entfernen.