Immunsystem mit Hausmitteln natürlich stärken

Immunsystem einfach und natürlich stärken.

Winterzeit, Erkältungszeit, aber natürlich bist Du auch außerhalb der kalten Jahreszeit nicht gänzlich gegen Erkältungen und Infektionen geschützt. Daher solltest Du versuchen auf natürliche Art und Weise dein Immunsystem das ganze Jahr über gestärkt zu halten. Den ein gestärktes Immunsystem hilft nicht nur bei einer Erkältung, auch kleine Verletzungen heilen einfach besser.

Es gibt eine Reihe von einfachen Hausmitteln, die bei einer Erkältung Linderung verschaffen können. Hier eine Reihe von Säften und Sirup-Rezepte, die sich mit einfachen Mitteln selber machen lassen. Da gerade eine Erkältung meist mit sehr lästigen Symptomen wie Husten einhergeht und dieser uns nicht zur Ruhe kommen lässt, verwundert es nicht, dass auch hier eine Reihe der Hausmittel gegen Erkältungen ansetzen. Noch besser ist es natürlich, das Immunsystem zu stärken und es fit in der Abwehr gegen Viren, Bakterien und anderen Krankheitserregern zu machen.

Immunsystem natürlich stärken

Hier nun aber eine reihe von natürlichen Hausmitteln, die helfen, dein Immunsystem natürlich zu stärken.

  • Hagebutte (gibt es als Tee oder konzentriert als Kapseln)
  • Nüsse (können zum Beispiel prima mit Naturjoghurt kombiniert werden)
  • Zwiebelgewächse
  • Ingwer (zum Beispiel als Ingwertee oder Ingwerwasser)
  • Kurkuma
  • Karotten (Suppen, Brei, selbstgemachter Karottensaft)
  • Fermentierte Lebensmittel
  • Naturjoghurt

Hagebutte mit Erkältungsvitamin C

Hagebutte enthält sehr viel Vitamin C und dieses gilt als das Erkältungsvitamin überhaupt. Hagebutten kannst Du zwar selber sammeln, allerdings solltest Du hier sehr genau darauf achten, wo du sammelst. Hagebuttensträucher an vielbefahrenen Straßen sollten ebenso tabu sein, wie solche direkt an einem Feld, das gedüngt wurde. Es gibt inzwischen Hagebuttenpulverkapseln, aber auch Hagebuttenpulver, das pur im Joghurt oder Müsli gegessen werden kann. Und ab und an eine schöne warme Hagebuttentee befeuchtet zudem die Schleimhäute. Und auch das ist ein gutes Schutzschild gegen Viren und Bakterien.

Nüsse, Hülsenfrüchte, Haferflocken

Nüsse, Hülsenfrüchte und Haferflocken sind gute (vegetarische) Quellen gerade auch für Zink. Walnüsse enthalten zudem auch viel Omega-3 Fettsäuren. Auch dies stärkt unser Immunsystem.

Zwiebelgewächse (Knoblauch, Bärlauch, Zwiebeln)

Nicht nur Zwiebeln, sondern auch Knoblauch und Bärlauch enthalten Alliin und genau diese Verbindung stärkt unser Immunsystem. In Zwiebeln (daher unten auch das Rezept für selbstgemachten Zwiebelsirup, den du natürlich nicht nur bei Husten, sondern auch als natürliches Hausmittel zur Stärkung deines Immunsystems nehmen kannst) ist zusätzlich noch das bakterien- und virenbekämpfende Flavonoid Quercetin enthalten. Quercetin wirkt ähnlich wie die Vitamine A, C und E als Radikalfänger.

Ingwer

Hausmittel einfach und sicher anwenden.Die gesundheitlichen Vorteile, die der Verzehr von Ingwer hat, dürfte sich inzwischen herumgesprochen haben. So fehlt ein Stück der scharfen Knolle bei mir kaum noch in Gemüsesuppe oder selbstgemachten Gemüsesaft. Die scharfe Wurzel hilft bei Erkältung, ihr Verzehr stärkt aber eben auch dein Immunsystem. Die vielen Antioxidantien regen unser Immunsystem an. Ingwertee und Ingwerwasser sind eine gute weitere Möglichkeit, die Knolle immunstärkend im Speiseplan einzubauen. Ingwer war auch Heilpflanze des Jahres 2018.

Kurkuma

Kurkuma wird zu den gesündesten Gewürzen der Welt gezählt, denn es hat eine äußerst stimulierende Wirkung auf unser Immunsystem. Mit Kurkuma kannst Du Säfte würzen, dein Essen aufpeppen oder dir daraus eine goldene Milch zubereiten. Kurkuma gibt es auch als frische Knolle, die sich aufbrühen lässt wie Tee.

Karotten

Karotten enthalten viel Vitamin A bzw. Betacarotin, das Augenvitamin schlechthin. Aber auch die restlichen Nährstoffe und sekundären Pflanzenstoffe stärken dein Immunsystem. Natürlich ist auch Vitamin C enthalten und recht viel Eisen enthalten Karotten auch (regelmäßiger Verzehr kann also auch Eisenmangel vorbeugen). Einen regelrechten Immun-boost erhälst du, wenn du mehrere Karotten mit einer frischen Orange und einem guten Stück Ingwer entsaftest. Nun noch ein Teelöffel gesundes Leinöl dazu und fertig ist ein Allrounder, der dich und deine Abwehrkräfte ideal vorbereitet.

Fermentierte Lebensmittel

Darmgesundheit hat auch große Auswirkungen auf unser Wohlbefinden und unseren allgemeinen Zustand. Um unseren Darm gesund zu halten, sollten wir die Darmbakterien unterstützen, das können wir mit fermentierten Nahrungsmitteln tun. Zum Beispiel mit entsprechendem Joghurt oder eben auch mit fermentierten Gemüse. Denn beim Gärprozess des Gemüses werden Milchsäurebakterien entwickelt, die besonders gut für unsere Darmflora sind. So ist unser Darm bestens gerüstet, als wichtiges Bestandteil unserer körpereigenen Abwehr gegen Viren und Bakterien zu kämpfen. Das wohl bekannteste fermentierte Gemüse ist Sauerkraut.

Naturjoghurt

Gerade die in Joghurt enthaltenen Bakterien unterstützen unseren Darm in seiner Gesundheit. Es sollte aber wirklich Naturjoghurt ohne Zucker und andere Zusatzstoffe sein. Wem dieser zu sauer ist, man kann diesen auch selbst lecker aufpeppen mit frischen Früchten, Nüssen oder auch Haferflocken und Haferkleie. So erhält man gleich eine gesunde Zwischennahrung.

Holundersaft

Holunder zählt zu den altbewährten Heilpflanzen, deren gute und positive Wirkung auf uns und unser Immunsystem etwas in Vergessenheit geraten ist. Gerade bei einer Erkältung, aber schon vorher, wenn es um die Stärkung unserer Abwehr geht, kann ein Holundertee oder eben auch ein Saft aus gekochten Holunderbeeren viel bewirken. Den im Saft der gekochten Beeren sind noch Anthocyane enthalten, diese sind zum Beispiel in der Lage die häufigsten Schnupfenerreger abzuwehren. Wenn du Holunderbeerensaft selbst einkochst, solltest du die Beeren schonend einkochen, denn Anthocyane sind hitzeempfindlich. Gleichzeitig sollten die Beeren aber nicht zu kurz gekocht werden, da sie sonst wiederum zu viel giftige Glykoside enthalten.

Zitronenwasser

Heiße ZitroneNatürlich darf auch das bewährte und so schnell herzustellende Zitronenwasser nicht fehlen. Einfach eine Zitrone aufschneiden, beide Hälfte oder nur eine entsaften und mit Wasser trinken. Ob mit kalten oder mit warmem Wasser, spielt dabei erstmal keine Rolle. Nur zügig sollte das Zitronenwasser getrunken werden, da das enthaltene Vitamin C licht- und wärmeempfindlich ist. Heiße Zitrone Rezept. Zitronen sind sauer, gesund und gerade auch im Winter ein natürlicher Lieferant von Vitamin C.

Äpfel und Apfelessig

Natürlich soll auch nicht der Apfel und Produkte aus diesem vergessen werden. Neben selbstgemachten Apfelsäften ist auch ein selbstgemachtes Apfelwasser (Apfelessig mit Wasser) ein leckerer Anschub für unsere Abwehrkräfte. Aber aus Äpfeln lässt sich noch viel mehr machen: Apfelmus, Apfel-Karotten-Drink (aus dem Entsafter) oder auch ein Apfelschalentee. Apfel als Hausmittel.

Immunsystem mit Säften stärken

Ein einfaches Hausmittel ist es, Erkältungen und Infektionen mit einer ausgewogenen und vor allem vitaminreichen Ernährung vorzubeugen. Den das stärkt unsere Abwehrkräfte. Das gilt insbesondere im Winter. Natürlich kann man sich und seinem Immunsystem mit entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln auch etwas Gutes tun, Nährstoffe und Vitamine natürlichen Ursprungs sind aber kaum aufzuwiegen, auch weil in echten Früchten eben noch sekundäre Pflanzenstoffe enthalten sind, die in den meisten Pillen und Tabletten fehlen dürften.

Eine gute Ergänzung zu Obst und Gemüse auf dem Teller sind dabei auch selbstgemachte Säfte. Das kann ein frisch gepresster Orangensaft sein oder auch ein etwas aufwändiger selbst entsafteter Karottensaft mit Ingwer und einem Schuss Orangen. Wer einen richtigen Vitamin C Boost möchte, kann eine rote Paprika mit einer Zitrone und zwei Karotten zusammen entsaften. Dazu noch ein gutes Stück Ingwer und die Abwehrkräfte sind gestärkt. In einem guten Entsafter kann fast jede Obst- und Gemüsesorte miteinander kombiniert werden.

Auch sehr gut ist die Kombination von Apfel und Karotte. Viel mehr Vitamin C und Betacarotin geht kaum

Für die oben vorgestellten Hausmittel gegen eine Erkältung benötigst Du keinen Entsafter.

Besser zum Arzt

Einer Erkältung kannst Du natürlich versuchen mit viel Ruhe und Hausmitteln beizukommen, bei einer Grippe oder wenn die Erkältungssymptome hartnäckig bleiben, solltest Du unbedingt Deinen Hausarzt aufsuchen. Das gilt insbesondere auch bei vorliegenden Vorerkrankungen. Gerade eine Grippe kann schwerwiegende Komplikationen zur Folge haben, insbesondere bei Menschen, mit geschwächtem Immunsystem.

Hustensaft selber machen mit Zwiebel und Honig

Eigentlich wäre eine Erkältung ja nicht so schlimm, wenn man wenigstens schlafen könnte. Nicht umsonst ist ausreichend Schlaf ein gutes und erprobtes Mittel, um wieder fit zu werden. Aber kaum legst Du Dich hin, ist er da, der lästige Husten, der fast jede Erkältung begleitet. Gut, dass es einfache Hausmittel gegen Husten gibt, zum Beispiel aus Zwiebel und Honig. Da die Zwiebel antibakteriell wirkt und auch der Honig eine hohe Wirksamkeit hat, ist eine Kombination daraus ein wirksamer Hustensaft. Dafür einfach die Zwiebel schneiden, klein schneiden und in ein Glas oder eine Tasse geben. Nun die Zwiebeln mit zwei Esslöffeln flüssigen Honig begießen und das ganze mindestens mehrere Stunden (gerne über Nacht) ziehen lassen. Es sollte eine Flüssigkeit entstehen, die als Hustensirup mehrfach täglich löffelweise eingenommen werden sollte. Dank dem Honig ist der Zwiebelsaft auch lecker.

Rezept für ein starkes Immunsystem: