Kartoffelwickel bei Erkältung

Bei einer leichten Erkältung können Kartoffelwickel Linderung bringen. Gerade warme oder heiße Wickel fördern die Durchblutung und führen dem Körper Wärme zu. Ein warmer Wickel kann sogar krampflösend wirken. Gerade bei warmen Wickeln muss vor dem Auflegen unbedingt die Temperatur geprüft werden. Nach dem Wickel sollte nachgeruht werden.

Kartoffelwickel Wirkung

Kartoffeln enthalten Stärke und diese Stärke ist in der Lage Wärme zu speichern. Dies kommt der Wirkung von Kartoffelwickeln zu Gute. Denn Kartoffeln geben Hitze besonders langsam ab. Denn so fördern die Wickel die Durchblutung im Hals und in den Bronchien. Das hilft Entzündungsstoffe herauszuschwemmen. Außerdem machen unserem Körper bei Erkältungen häufig auch Viren zu schaffen und Viren mögen keine Wärme.

  • Schmerzlindernd.
  • Stark erwärmend.
  • Wärmespeichernd.

Anwendung Kartoffelwickel

Am besten vier bis sechs mehlige Kartoffeln nehmen und weichkochen. Nun zwei Lagen Küchenpapier nehmen und die Kartoffeln dazwischen zerdrücken. Den zerdrückten Kartoffelbrei nun auf ein Geschirrhandtuch legen und das Tuch so einschlagen, dass der Brei nicht herausfallen kann.

Vor dem Auflegen unbedingt die Temperatur des Wickels prüfen. Insbesondere wenn dieser bei Kleinkindern angewendet werden soll.

Die Auflage wird nun mittig auf die Brust gelegt und darüber Badehandtuch um den Oberkörper gewickelt. Der Kartoffelwickel sollte eine halbe Stunde wirken können, danach weitere 15 Minuten liegen bleiben. Angewendet werden sollte der Kartoffelwickel bei aktuellen Beschwerden einmal am Tag.

Kartoffelwickel hilft bei

  • Zur Linderung von (leichten) Erkältungen. Bei beginnender Erkältung.
  • Bei Husten. (Hausmittel bei Husten)
  • Bei Bronchitis.
  • Und als Halswickel bei Halsschmerzen.
  • Zur Linderung von Fieber.
  • Bei Schmerzen oder Verspannungen im Nackenbereich bzw. Schulter-, Gelenks- oder Wirbelsäulenbereich.

Wann Wickel nicht angewendet werden dürfen

  • Bluthochdruck, Fieber, Diabetes
  • Menschen mit Blutungsgefahr.
  • Wenn Gerinnungsmedikamente genommen werden.
  • Frauen in den Wechseljahren sollten sehr vorsichtig sein.
  • Wegen der Verletzungsgefahr sollte die Anwendung bei Kleinkindern und Säuglingen wohl durchdacht werden.

Weitere warme Wickel

Kartoffelwickel sind nicht die einzigen heilsamen Wickel, die bei unseren Großeltern und Urgroßeltern noch gerne zum Einsatz kamen. Das schöne an diesen Wickeln ist: Ihre Anwendung ist einfach, meist sind die Zutaten im Haushalt zu finden und der Effekt ist sogar nachweisbar. Warme Wickel wie eben auch der Kartoffelwickel sind in der Lage unsere Durchblutung anzuregen und so vermehrt Sauerstoff in die Zellen zu leiten. Zudem werden die Gefäße geweitet.

  • Zwiebelpackung bei Ohrenschmerzen.
  • Leinsamenwickel bei verstopfter Nase.
  • Honigwickel bei Prellungen.
  • Thymianwickel zur Linderung von Husten.
  • Senfwickel bei Gelenkschmerzen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.