Ostereier färben ohne Ostereierfarbe

Klar, bei Hausmitteln hat man meist eher wichtige Gesundheitsfragen im Sinn. Was hilft bei Erkältung. Welches Hausmittel ist gut bei Husten. Aber vor Ostern sind auch Hausmittel rund ums Eier färben gefragt, denn oft hat man eben die Eier im Haus, aber keine Eierfarbe, zumindest keine fertige aus dem Supermarkt.
Aber es gibt so manche Hausmittel, mit denen man die Eier zu Ostern auf ganz natürliche Art und Weise bunt bekommt.

Natürliche Hausmittel zum Eierfärben – Ostereier färben ohne Ostereierfarbe

Rote Eier färben

Entweder man nimmt die Schalen von roten oder braunen Zwiebeln und kocht in einem Sud daraus die Eier. Oder man nimmt Rote Beete-Saft, auch dieser färbt Ostereier schön rot.

Gelbe Eier färben

Für gelbe Eier braucht man zum einen Kurkuma-Gewürz und Spinat.

Lila und blaue Eier

Lila und blaue Eier färbt man am besten mit einem Sud aus Holunderbeeren oder Heidelbeersaft. Da der Holunderbeeren erst im August reif sind, wird man zu Ostern zum Färben dann doch auf Heidelbeersaft ausweichen müssen.

Grüne Eier

Für grüne Ostereier braucht man Brennnesselblätter. Auch hieraus muss man mit Wasser wieder einen Sud herstellen, um damit die Eier zu färben.

Nicht ganz so natürlich – Eier färben mit Krepppapier

Die oben genannten Färbemethoden haben einen großen Nachteil, meist sind die Zutaten (mal abgesehen von den Zwiebelschalen oder dem Rote Beete Saft) nur schwer zu bekommen. Auch Brennnesseln gibt es gerade wenn Ostern früh im Jahr ist und es draußen vielleicht noch richtig kalt, nicht immer zum Eier färben. Statt Farbe zu kaufen, kann man sich dann aber auch mit Krepppapier behelfen. Dafür einfach etwas Krepppapier in der gewünschten Farbe in den Kochtopf geben und die Eier darin kochen.

Schöne Muster einfärben

Schöne Muster erhält man mit Gräsern oder Blüten und einem Nylonstrumpf. Dazu Blüten oder Gräser mit dem Nylonstrumpf auf dem Ei fest fixieren, den Strumpf festbinden und das Ei damit in den Sud legen.

Weiße Eier für die Ostereier

Teilweise hat man den Eindruck, dass es kaum noch weiße Eier zu kaufen gibt. Und normalerweise ist das ja egal, denn einem Spiegelei sieht man nun wirklich nicht mehr an, ob ihre natürliche Verpackung eben weiß oder braun gewesen ist. Bei Ostereiern möchte man dann aber doch oft lieber weiße Eier haben, die Farben kommen einfach besser zu Geltung. Und so fragt man sich: Warum sind manche Eier weiß und manche braun? Die Farbe der Eier wird bei den Hühnern von den Genen bestimmt. Es gibt Hühner, die legen weiße Eier und es gibt andere Hühner, die legen braune Eier. Farbstoffe, die das Huhn ausscheidet, lagern sich auf der Kalkschale des Eis ab und machen es braun. Welche Eifarbe ein Huhn legt, das verraten die Ohrläppchen. Ist das Ohrläppchen weiß, legt die Henne weiße Eier. Ist es rot, gibt ess braune Eier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.